STARTSEITE FACHBETRIEBE AUSBILDUNG TERMINE FÜR MITGLIEDER SERVICE VERBAND
   
 INFO-SUCHE

Die 10 jüngsten Nachrichten
 MITGLIEDERSUCHE
Kompetente Meister-Betriebe für alle Technik-fragen rund um den Garten

(PLZ, Ort oder Name)
Detailsuche . . .
 LOGIN

Zugangskennung
Passwort

Passwort vergessen?
Bitte geben Sie Ihre Zugangskennung ein!

 
 

25.02.2005
Seminar: Freunde oder Feinde - Vom Umgang mit Banken

Das aktuelle Schlagwort der Bank – Sie kennen es schon:

„Rating“

Zunächst wurde das Stichwort dem Unternehmer bei Bankveranstaltungen oder Gesprächen mit seinen Betreuern nur einmal „hingeworfen“, mittlerweile ist vielen klar geworden, dass aus dieser Maus ein Elefant geworden ist: eine neue Management-Aufgabe für jeden Unternehmer. Was sich dahinter verbirgt, welche Auswirkungen und Konsequenzen damit für den Unternehmer verbunden sind, das wollen wir Ihnen zeigen – früh genug.
Unter Rating wird eine „Bonitätsbewertung“ des Unternehmens verstanden, die aufgrund geänderter Vorschriften im Bankensektor für jedes Unternehmen spätestens ab 2006 zwingend vorgeschrieben wird – sofern Kreditbedarf besteht.

Die Konsequenz: Jeder Unternehmer benötigt für seinen Betrieb eine gutes „Ranking“, wenn er keine finanzwirtschaftlichen Nachteile (höhere Margen, Kürzungen von Kreditlinien) in Kauf nehmen will. Selbstverständlich wird jede Bank gerne dem Unternehmer anbieten, für sein Unternehmen eine Rating-Einstufung vorzunehmen und sein Unternehmen dahingehend zu beraten: „Willst du billiges Geld, kauf uns unsere Beratung ab.“ Schon deshalb muss jeder wissen, was beim Banken-Rating auf ihn zukommt.

Aber wie kann sich der Unternehmer darauf vorbereiten, welche Möglichkeiten hat er das Rating positiv zu beeinflussen? Hätten Sie´s gewusst: „Ungeklärte Nachfolgeregelung wirkt sich im Rating aus wie Steuerhinterziehung“ Was kann man im Vorfeld der Einstufung noch unternehmen, um Beratungskosten zu sparen? Welche Daten können auch für die Folgeeinstufungen im Unternehmen selbst vor- und aufbereitet werden und wie sind diese zu präsentieren? Kurz: Wie geht der Unternehmer künftig mit Banken um ?

Seminarziel ist es den Unternehmern die Möglichkeiten einer effizienten und sinnvollen Vorbereitung darzulegen, Instrumente an die Hand zu geben, die zusätzlichen und mehrfachen Beratungsaufwand sparen und ihm selbst auch ein besseres Verständnis für die Belange und Denkweisen seiner Banken geben.

Das Seminar richtet sich sowohl an die Inhaber und Geschäftsführer als auch die Leiter des betrieblichen Rechnungswesens. Seminarunterlagen mit ausführlichen Checklisten und Musterrechnungen liefern Branchen-nahen Nutzwert. Mit der Durchführung des Seminars haben wir die VBL GmbH beauftragt.

Wir freuen uns, Sie zu diesem Seminar begrüßen zu können.

RA Thomas Fleischmann - Hauptgeschäftsführer
Dipl.-Ing. U. Beckschulte -
Geschäftsführer



Anlagen
Seminarflyer Vom Umgang mit Banken 2/2005 [34,31 kb]


Wir bieten Ihnen weitere Informationen auf Abruf an!
 Weitere Informationen anfordern

Druckansicht
 
© 2003 - Bundesfachgruppe Motorgeräte - Impressum - Datenschutz