STARTSEITE FACHBETRIEBE AUSBILDUNG TERMINE FÜR MITGLIEDER SERVICE VERBAND
   
 INFO-SUCHE

Die 10 jüngsten Nachrichten
 MITGLIEDERSUCHE
Kompetente Meister-Betriebe für alle Technik-fragen rund um den Garten

(PLZ, Ort oder Name)
Detailsuche . . .
 LOGIN

Zugangskennung
Passwort

Passwort vergessen?
Bitte geben Sie Ihre Zugangskennung ein!

 
 

QMF-Gremien konstituieren sich - QMF auf der GaFa in Halle 6 - Sachstand August 2008

Der qualifizierte Motorgeräte-Fachhandel QMF: Die Fachhandelsinitiative

QMF ist eine Branchen- und vor allem Händlerinitiative, sie organisiert sich schlank: Sie wird paritätisch betrieben von den Branchenverbänden BuFa-MOT und VdM und arbeitet aus Kostengründen noch ohne eigene Geschäftsführung. Es geht um nicht weniger als die mittelfristige Aufrechterhaltung des „Vertriebskanals Fachhandel“. Denn: Egal, wie groß ein Händler ist – an dem Tag, an dem die Lieferanten entscheiden, dass ihre Geräte keinen Service mehr brauchen (etwa, weil sie alle nur noch billig sind) gibt es kein Fachhandelsprogramm mehr; das müssen wir verhindern. Verhindern dadurch, dass wir den Fachhandel stark machen: Jeden Fachhändler als Unternehmer in seiner Region und den Fachhandel als unabdingbaren und interessanten Vertriebskanal insgesamt, erkennbar am - mittlerweile Markenrechtlich geschützten - Qualitätssignet QMF.

In Hohenroda war der Startschuss: 8 Kollegen waren bereits als QMF-Betriebe anerkannt worden. Mitte März hatten weitere 25 ihren Willen durch Unterschrift unter den Zertifizierungsvertrag dokumentiert, heute sind es schon über 60. Fertig zertifiziert sind bereits um 20; im Herbst soll es nach Sommerpause und Saisonausklang intensiv weitergehen.

Auch auf Lieferantenseite war man nicht untätig: Zur GaFa werden die Hersteller den Händler noch einmal QMF empfehlen und ihre ganz individuellen „Belohnungen“ darstellen – fragen Sie ruhig danach: „Was bringt ihr mir, wenn ich mich QMF-zertifizieren lasse?“ Sie werden staunen. Doch darf sich – analog zum Handel – nicht jeder Hersteller QMF-Lieferant nennen: Das dürfen nur solche, die bei QMF aktiv mitmachen – einerseits finanziell, andererseits müssen sie ihre Fachhandels-Orientierung gegenüber QMF darstellen und sich dazu z.T. unangenehmen Fragen stellen. Analog wie im Handel gibt es hier Kandidaten, die reinrassig sind oder eigene Fachhandels-Programme haben oder demnächst vorstellen, solche, die das erst noch deutlich machen müssen und solche, die – weil sie durchfallen würden – gar nicht erst antreten. Das sog. „QMF-Lenkungsgremium“ entscheidet dann, wer sich künftig „QMF-Lieferant“ nennen darf. Zur GaFa wird die erste Runde durch sein.

QMF-Gremien konstituiert

Dieses QMF-Lenkungsgremium arbeitet seit Hohenroda, hat sich Ende Juli formal konstituiert. Es besteht aus den Geschäftsführern der QMF-tragenden Branchenverbände (Ulrich Beckschulte für die BuFa-MOT und Elmo Keller für den VdM) plus je einem Vorstandsvertreter (Thomas Räder und Michael Horstmann), beraten durch die Sprecher des IVG-AK (Heribert Benteler aus der Stihl-Vertriebszentrale und Harry Fehrmann von Fa. Toro) sowie einem in jährlichem Turnus wechselndem Vertreter der EK-Kooperationen (im ersten Jahr Norbert Sykora von der Sümo).

Auf der ersten QMF-Mitgliederversammlung (diese ist vorgesehen im Nachgang zum Kongress im Januar/Februar 2009) sind dann noch zwei weitere Händler aus QMF-Händern zu wählen, die zudem nicht verbandlich festgelegt sein müssen. Auch ein Schlichtungsgremium ist dann noch einzurichten.

Händlerzertifizierungen

Die Händler-Zertifizierungen sind zu Sommeranfang wieder eingesetzt, die damit beauftragte ZertKom aus Düsseldorf erstellt regelmäßig aktuelle Listen und gibt Zertifizierungsberichte an die Gremien. Das Lenkungsgremium entschied auf seiner ersten Sitzung sogleich einige zwischenzeitlich aufgetretenen Streitfälle, bspw. betreffend Elektro-Fachkraft, Handwerksrolleneintrag, Veranlagung von / Vorgehen bei Filialisten und ähnliche. Außerdem verlieh es auf Empfehlung der Verbandsgeschäftsführer, die die Interviews geführt hatten, den ersten neun Lieferanten den Status „QMF-Lieferant“, darunter einem mit Auflagen.

Öffentlichkeitsarbeit

Wenn sich QMF schone keine eigene Geschäftsführung leistet, so ist doch mehr als sinnvoll, dass sie mit den anstehenden Arbeiten zur Bewerbung Von zunächst weiteren QMF-Partnern und anschließend Information der Öffentlichkeit externe Experten beauftragt.

So musste das QMF-Signet aus reproduktionstechnischen Gründen auf Anraten der Experten leicht angepasst werden, das „M“ steht nun dadurch mehr im Vordergrund, weil „Q“ und „F“ nur noch grau statt vorher schwarz sind.

Zur GaFa wird QMF in großer Stückzahl eine ausführliche Info-Broschüre herausgeben, daneben einen Kurzflyer

Auch wird es eine Internetseite geben, ihr Name: www.q-m-f.de. Das Konzept ist vorgestellt und abgesegnet, die Umsetzung ist in vollem Gange.

Natürlich bedarf es für die anspruchsvollen QMF-Ziele einer breiten und zielgerichteten Pressearbeit: (nach außen) los geht’s mit der Pressekonferenz am GaFa-Sonntag zur besten Sendezeit um 11.oo Uhr, dann geht es in die Branche und ab Winter in die Breite.

Lieferantenseitige Unterstützung

Die aktive Unterstützung durch die Lieferanten ist äußerst wichtig, sie kann jedoch erst nach positivem Befund durch das QMF-Lenkungsgremium richtig starten. Das ist zur GaFa erledigt, die ersten 17 Kandidaten sind dann interviewt, weitere laden wir zur GaFa ein.

Apropos GaFa: Alle Lieferanten sind herzlich eingeladen und aufgefordert, für einige Stunden auf dem QMF-Zentrum anwesend zu sein und ihre Beweggründe darzustellen, warum sie QMF wichtig finden und was sie dafür tun. Die meisten haben auch schon zugesagt. Fragen Sie sie dort selbst – das Tableau ist noch nicht ganz fertig, wird aber auf www.bufamot.de unter Abteilung „QMF“ einsehbar sein, sobald fertig.

QMF bedeutet für den Betrieb ja auch ein Minimum an einheitlicher Optik der Mitarbeiter eines Betriebs: Kleidung, Namensschild, etc. Da haben wir schon Ideen: Auf dem QMF-Händlerzentrum wird Werkstatt-Mitbekleidungsspezialist DBL Kollektionen für Werkstatt-Mitarbeiter im Mietleasing darstellen; dabei werden Firmen- und QMF-Zeichen optional sichtbar sein. Sie sollen bestimmen, was wichtig und was überflüssig ist – vielleicht gelingt es ja, eine einheitliche Branchen-Kollektion auf die Beine zustellen.

 

Fazit: Es geht also mit Macht los! man kann nur allen Kollegen raten, sich aktiv und positiv mit QMF auseinanderzusetzen. Das kann man in den QMF-Unterlagen, z.B. auf www.bufamot.de, umfassend. Dort steht: Was QMF ist, wie sich diese - übrigens von jeder Verbandsmitgliedschaft völlig unabhängige - Fachhandelsinitiative organisiert und wozu wir es als Branche sowohl als Händler als auch als Lieferanten so dringend brauchen. Schließlich wollen wir keine amerikanischer Verhältnisse – Fachhandel findet gar nicht, oder eben nur im Baumarkt auf dem Niveau der US-Serie „tooltime“ statt.

Das muss nicht sein – Ihre Qualifizierung ist Ihre Zukunft, die Qualifizierung der Kollegen, die des gesamten Vertriebskanals: Ohne QMF würde das ganz schwer!

Melden Sie Ihr Interesse schon heute beim Auditor an, auch wenn Sie bspw. erst im Herbst alles fertig haben - Info genügt!


Anlagen
Foliensammlung: Was QMF ist und will - Warum wir QMF brauchen [807,80 kb]
QMF-Vertrag [37,47 kb]
QMF-Fragebogen zur Selbstauskunft [45,89 kb]
Übersicht QMF-Auditierungskosten [18,95 kb]

Druckansicht
 
© 2003 - Bundesfachgruppe Motorgeräte - Impressum - Datenschutz