STARTSEITE FACHBETRIEBE AUSBILDUNG TERMINE FÜR MITGLIEDER SERVICE VERBAND
   
 INFO-SUCHE

Die 10 jüngsten Nachrichten
 MITGLIEDERSUCHE
Kompetente Meister-Betriebe für alle Technik-fragen rund um den Garten

(PLZ, Ort oder Name)
Detailsuche . . .
 LOGIN

Zugangskennung
Passwort

Passwort vergessen?
Bitte geben Sie Ihre Zugangskennung ein!

 
 

ErFa-Kreis Elektro-Fachkraft: Messtechnik kalibrieren – Fachkraft bestellen!

Mitte Mai 2013 tagte turnusmäßig der ErFa-Kreis der Organisatoren und Ausbildungsleiter der sieben Standorte, die nach System BuFa-MOT Vorbereitungs- und Auffrischungskurse auf die Prüfung zur Elektro-Fachkraft für festgelegte Tätigkeiten an Motorgeräten und Reinigungstechnik anbieten, in Stuttgart-Bad Canstatt.

Messtechnik kalibrieren
Insbesondere wurde moniert, dass bei den Auffrischungslehrgängen nicht alle Teilnehmer jeweils ihr Testequipment dabei haben, wie es Teilnahmebedingung am Kurs ist. Das Vorstellen der Testgeräte ist so zwingend wie die Teilnahme/Präsenz des Monteurs. Ausreden wie „Das Gerät wird gerade gebraucht“ oder „Bislang haben wir es ja noch gar nicht gebraucht“ zählen nicht. Das Mitbringen ist insbesondere deshalb wichtig, weil Messgeräte sowieso alle drei Jahre kalibriert werden müssen – und die Genauigkeit kann man in den Schulungen am besten erkennen, insbesondere dann, wenn sie übers Jahr eher wenig genutzt werden. Eine Kalibrierung ist nicht billig, aber notwendig. Kein Unternehmer hat etwas davon, wenn mit falsch eingestellten Testgeräten gearbeitet wird, es muss regelmäßig kalibriert und manchmal auch ersetzt werden.
IVM wird mit den Herstellern über die Möglichkeit sprechen, die Geräte zu festgelegten Konditionen einer zentralen Stelle in Deutschland zu kalibrieren.
 
Fachkraft „bestellen“
Ein konkreter Fall: Bei Einsatz einer Elektrosäge kam es zum Verlust von zwei Fingern – egal, ob vom Kunden oder vom Mitarbeiter. Die Versicherung wollte nicht zahlen, musste es am Ende aber doch, weil der Unternehmer vor Gericht den Nachweis bringen konnte, dass

  • eine „Bestellung“ des Mitarbeiters zur Elektro-Fachkraft vorlag (sich selbst muss ein Unternehmer, der regelmäßig die Schulung besucht, nicht „bestellen“)
  • dessen letzter Schulungstermin gerade zwei Jahre her war
  • die Testgeräte ausreichend frisch kalibriert waren
  • eine regelmäßige Wartung an der betroffenen Säge anhand Reparaturen und Prüfplaketten nachweisbar waren
Frage: Hätten Sie das auch nachweisen können?
Die Bestellung gibt es als Vorlagemuster hier, die Schulungen sind alle 3 Jahre Pflicht, ebenso die Kalibrierung; die Wartungshistorie müsste sich anhand der Kunden-/Gerätenummer rekonstruieren lassen, daneben gibt esdie Prüfplaketten für Elektrogeräte beim Verband, z.B. (immer mit aktualisierten Jahreszahlen) hier.


Druckansicht
 
© 2003 - Bundesfachgruppe Motorgeräte - Impressum - Datenschutz