Stihl / Viking - das neue Online-Vertriebskonzept in der Diskussion


Ende März/April diesen Jahres plant Stihl den Verkauf bestimmter Stihl/Viking Produkte für den Internet-Verkauf freizugeben aufgrund der geänderten rechtlichen EU-Bestimmungen. Obwohl Stihl nach wie vor auf den servicegebenden Fachhandel setzt, trägt er so zunehmender Bedeutung des Internets auch für den Motorgerätevertrieb Rechnung.

Allerdings können die Produkte, die betriebsbereit und mit Einweisung übergeben werden müssen (z.B. Motorsägen, Freischneider), nur beim Fachhändler reserviert werden und nicht online direkt verkauf werden. Stihl wird den Händlern zukünftig eine Plattform bereitstellen, die es dem Fachhändler ohne großen Aufwand ermöglicht, eine eigene Hompage mit Shop-Funktion zu haben. Monatlich verlangt Stihl 89,- € für die Webseite.
Dieses Geld soll dann in der Hauptsache dafür verwendet, den Fachhändlern über Google gezielt Kunden zuzuführen. Gibt z.B. ein Verbraucher bei Google „Motorsäge“ oder „Rasenmäher“ ein, so wird zukünftig der Stihl-Viking Shop mit an erster Stelle bei Google erscheinen. Der Händler kann den Stihl-Shop auch mit seiner eigenen Hompage verlinken. Sicherlich ein interessantes Angebot von Stihl.
Der Vorstand wird sich intensiv mit diesem Thema befassen.

© 2017 - Bundesfachgruppe Motorgeräte - www.bufamot.de