Kein Widerrufsrecht beim Messekauf


Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat entschieden, dass Verbraucher auf Messen kein Widerrufsrecht haben, da Käufe auf Messen nicht außerhalb eines Geschäftsraumes stattfinden und somit das Widerrufsrecht nicht greift.

Der Grund: „... ein Messestand ist ein beweglicher Geschäftsraum, in dem die Beklagte ihre Tätigkeit für gewöhnlich ausübt.“, so das Gericht. Eine Überrumpelungssituation bei Messen sei zu verneinen.
Das Gericht führt weiter aus, dass auch der zufällige Besucher einer Messe-Halle in keiner anderen Lage ist als jeder Verbraucher beim Bummel durch eine beliebige Ladenzeile. Für Spontanankäufe ist der Verbraucher in dieser Situation selbst verantwortlich. Eines Widerrufsrechts bedarf es daher nicht. Es sei auch nicht so, dass aufgrund europarechtlicher Vorgaben jeder Käufer seine Kaufentscheidung 14 Tage lang erwägen könne. Im Übrigen zählt auch der Europäische Gesetzgeber unter den Beispielen für einen beweglichen Geschäftsraum ausdrücklich Messestände auf.
Das heißt für Fachbetriebe: Stellen Sie auf einer Messe aus und verkaufen Sie auch dort, so gilt der Verkauf wie im Ladengeschäft. Der Verbraucher hat kein Widerrufsrecht.

Quelle: VdM

© 2017 - Bundesfachgruppe Motorgeräte - www.bufamot.de