Startschuss für eu-Domains


Am 7. Dezember ist der Startschuss für die europäische Internet-Domäne "eu" gefallen. Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Bürger können jetzt einen europaweit einheitlichen Internet-Namen für ihre Webseiten und E-mail-Adressen verwenden. So ist es öffentlichen Stellen und Privatpersonen möglich, ihrer europaweiten Präsenz, ihrer europäischen Ausrichtung oder allgemein ihrer Zugehörigkeit zu Europa Ausdruck zu verleihen. Die "eu"-Domäne soll bestehende Länderkürzel wie z.B. Deutschlands "de" ergänzen.

Für Unternehmen ist es mit der "eu"-Kennung möglich, ihren Vermarktungsbereich auszuweiten und zugleich durch das EU-Recht Schutz vor der betrügerischen Registrierung ihres Namens durch "cybersquatter" zu erhalten. Für Bürger, Schulen, Universitäten oder Vereine verbessert eine "eu"-Adresse die europaweite Sichtbarkeit ihres Internetauftritts. Europas neue Internet-Domäne oberster Stufe bietet daher eine einzigartige Möglichkeit für ein modernes grenzüberschreitendes Online-Marketing.

Die Domäne "eu" wird von EURid verwaltet und betrieben, einem privaten und gemeinnützigen Register, das von der Kommission im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung ausgewählt wurde. EURid bearbeitet die Registrierungsanträge für Domänenamen mit Hilfe eines Netzes zugelassener Registrierstellen. Zunächst können nur öffentliche Stellen und Inhaber eingetragener Marken Registrierungsanträge stellen. Ab 7. April 2006 steht die Registrierung von "eu"-Domänenamen für alle Antragsteller aus der Europäischen Union offen.

© 2017 - Bundesfachgruppe Motorgeräte - www.bufamot.de